Von der Kupferschmiede zum High-Tec-Unternehmen

Kaum etwas erscheint auf den ersten Blick langweiliger als die Firmenhistorie, denn Kunden und Mitarbeiter stellen sich immer die gleiche Frage: Wie profitiere ich davon, dass es dieses Unternehmen bereits seit 1869 gibt? 

Highlights, von denen Sie profitieren

1. VdS-anerkannte Errichterfirma für Brandmeldeanlagen (BMA) nach DIN 14675
Aus dem Vorwort der VdS-Richtlinie: „Eine VdS-anerkannte Errichterfirma stellt sicher, dass alle von ihr errichteten und teilerrichteten Brandmeldeanlage (BMA) den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Hier gehört auch die Bescheinigung der Konformität mit den anerkannten Regeln der Technik mittels einer Anlagenbeschreibung mit Inbetriebsetzungs- und Abnahmeprotokoll.“

Kunden können dadurch sicher sein, bei der Beauftragung der Installation und Wartung von Brandmeldeanlagen gesetzliche Vorgaben einzuhalten.

2. Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000
Die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 ist national und international die meist verbreitete und bedeutendste Norm im Qualitätsmanagement (QM). Die ISO 9001 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest, die von Unternehmen umzusetzen sind, um die Kundenanforderungen sowie weitere Anforderungen an die Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität zu erfüllen.

Kunden können dadurch sicher sein, dass Mindestanforderungen erfüllt und bestenfalls übertroffen werden. 

Zeit wird zunehmend zum kritischen Faktor. Eine sehr gute Projektsteuerung und Organisation stellt sicher, dass die Zeit effizient genutzt wird.“

(Christoph Fanenbruck, Geschäftsführung)

2017

Umbau der Leuchtenabteilung in ein Beratungscenter für Licht- und Elektroplanung

2011

Übernahme der Firma Ottong

2010

Innovationspreissieger

2009

Kompletter Umbau des Ladengeschäftes in ein “Kompetenz- und Beratungscenter” für Licht, Leuchten und Elektrotechnik

2009

Bau eines Schulungsraumes mit Multimedia-Ausstattung

2007

Übernahme der Geschäftsführung durch Ursula und Christoph Fanenbruck

2006

Anerkannter Fachrichter für Brandmeldeanlagen nach VDS und Fachrichter für BMA nach DIN 14675

2005

Einführung eines Qualitäts Managment Systems nach DIN EN ISO 9001:2000

2004

Karl Fanenbruck tritt als Geschäftsführer zurück und verbleibt als Prokurist im Unternehmen

2003

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums der Architektur, tritt Ursula Fanenbruck ins Unternehmen

2001

Gemeinsame Geschäftsführung von Karl und Christoph Fanenbruck

1999

Trennung von Planungsbüro und Elektrotechnik in zwei selbstständige Unternehmen

1994

Gründung des Planungsbüros P.F. Fanenbruck: Karl Fanenbruck führt als alleiniger Inhaber mit seiner Ehefrau Maria die Geschäfte erfolgreich weiter

1985

Ausscheiden von Peter Fanenbruck aus dem Unternehmen

1971

Übernahme der Geschäftsführung durch Peter und Karl Fanenbruck

1967

Nach dem Tod von Heinrich Fanenbruck erfolgt die Übernahme der Geschäftsführung durch Peter und Karl Fanenbruck

1961

Eintritt von Sohn Karl in den Familienbetrieb im Bereich Elektrotechnik

1948

Ausbildung von Sohn Peter Fanenbruck zum Klempner und Sanitär-Installateur. Nach dem Tod von Karl Fanenbruck

1941

führt Heinrich Fanenbruck die Geschäfte alleine weiter; Karl Fanenbruck vertrat bis daher die traditionelle Linie, während Heinrich in Lemgo E-Technik studierte und die Firma um diesen Zweig erweiterte

1937

Übernahme der Geschäftsführung von Heinrich und Karl Fanenbruck: Übernahme des Geschäfts von Sohn Karl und Weiterentwicklung zum Sanitär-, bzw. Sprenglerbetrieb im fürstlichen Kurbad Bad Salzuflen

1869

Gründung von P.F. Fanenbruck durch Peter Franz Fanenbruck und Ehefrau Lina als Kupferschmiedebetrieb